Auf den Spuren amerikanischer Geschichte

Heute ging es bereits früh los, um New York endgültig zu verlassen und Richtung Washington aufzubrechen. Das Wetter hatte es dabei in einem gewissen Sinne gut mit uns gemeint, weil es einfach nicht trocken werden wollte. Besonders für uns ist dabei allerdings, dass es dabei auch nicht kalt werden wollte, oder wenigstens kühler.

Ein Zwischenstopp führte uns dann zum Herzen der amerikanischen Geschichte, nach Philadelphia. Dort sollten uns in etwa 3 Stunden die wesentlichen Punkte des amerikanischen Unabhängigkeitskampfes näher gebracht und einige wissenswerte (…und weniger wissenswerte) Punkte über die Stadt Philadelphia erklärt werden. Leider war uns dabei der liebe Petrus auch nicht übermäßig hold – aber wir konnten unter unseren Regenjacken schwitzen und der 2. Teil der Führung verlief im bitterkalt klimatisierten Bus. Nach einem Besuch der legendären “Rocky”-Treppe, die jeder einmal raufrennen “durfte” und einem kleinen Ständchen vor der historischen Skyline Phillys ging es allerdings auch schon wieder weiter. Sicher müsste man der Stadt bei einem zweiten Besuch mehr Beachtung schenken!

In Washington angekommen konnten wir zügig und ohne Probleme in unser Hotel, das Hyatt Capitol Hill Regency einchecken. Ein recht schickes Hotel, optimal in der Nähe der National Mall und des Capitols gelegen! Allerdings sind die amerikanischen Betten für eine doppel Belegung durch deutsche Männer etwas “knapp” bemessen, so dass wir nach einigem Hin und Her noch ein heiteres Bettchen-Wechseldich hatten, um eine optimale Bettenverteilung zu erreichen unter den Männerstimmen. Die Jungs hatten da doch deutlich weniger Probleme! Unser erstes Essen in Washington, das bereits zum Kongressprogramm gehörte, gab es dann in einer typischen amerikanischen Burger-Schmiede, die eher den Charme und vor allem Lautstärke einer Bahnhofshalle ausstrahlte – aber das Essen war ganz gut und eben amerikanisch. Jetzt freuen wir uns auf den Kongress, der direkt vor der Tür steht!

2 Gedanken zu „Auf den Spuren amerikanischer Geschichte

  1. Thomas Ifland

    Hyatt Capitol Hill Regency: Das klingt aber nobel!
    Viel Spaß in Washington.
    Thomas Ifland

  2. Norbert Zander

    Schön, so an Eurer Fahrt teilhaben zu können !
    Independence Day morgen in Washington – das wird bestimmt ein unglaubliches Erlebnis.

    A “Happy Fourth” to all of you – keep it up !

    Norbert (Zander)

Kommentare sind geschlossen.