Archiv für den Monat: Juni 2013

New York und seine Außenbezirke

Unser erster vollständiger Tag in der neuen Welt und das Hauptaugenmerk der heutigen Runde sollte auf dem oberen Teil Manhattans und New Yorks Außenbezirken liegen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten bezüglich der Busverfügbarkeit ging es erst einmal Richtung Central Park und zur berühmten Metropolitan Opera und dem gesamten Lincoln Center. Weiter ging es über die bekannte Columbia University zur größte Kirche New Yorks (St. Johns the Devine) und hoch bis ins tiefste Harlem.  Hier gab es dann auch eine kurze Pause für das Mittsgessen, mitten in dieser mittlerweile deutlich hispanisch geprägten Umgebung. Sicherlich eine bleibende Erinnerung!

In unserem straffen Programm ging es dann in das sehenswerte “The Cloisters”, in dem die Amerikaner (namentlich die Familie Rockefeller) tatsächlich mittelalterliche europäische Kunst inkl Steine in Europa aufgekauft, nach Amerika transportiert und hier wieder aufgebaut haben. Für Amerikaner etwas ganz besonderes – immerhin sind die Steine aus dem 13. Jahrhundert älter als sie selber in der Neuen Welt. Daher auch besondere Vorsicht, kein anlehnen an die Mauern!

Auf unserem Rückweg Richtung Manhattan haben wir dann noch das älteste Haus der Stadt New York und das Yankee-Stadium gesehen. Wir sind auf der Ost-Seite des Central Parks weitergefahren, konnten das Guggenheim-Museum und den großen See im Central Park besichtigen. Auch eine gute Gelegenheit für gute Fotos!

Ein Höhepunkt zum Abschluss des Tages war, neben den Ausflug in den Hotel-Pool, sicherlich unser Abendessen mitten auf dem Times Square und die Freizeit in  der Umgebung. Die nutzten die meisten für Besichtigungen des pulsierenden Times Squares, für Shopping im Hard Rock Cafe oder einen Abstecher in das große ToyRus.

Jetlag – die erste Nacht

Die erste Nacht ist durch, der Abend war gestern schnell vorbei, und dann…

…da war er: Der gefürchtete Jetlag!

Die ersten Jungs schlagen sich schon seit den früheren Morgenstunden (manchmal auch etwas lautstrarker…) die Zeit um die Ohren und warten auf das Frühstück. Gegen 8:30 Uhr geht es dann Richtung Manhattan. Heute sollen vor allem die Außenbezirke abgeklappert werden.

 

 

Gut geflogen und heil angekommen!

Welcome New York!

Nach langer Reise mit Umsteigen, Flug mit dem größten Passagierflugzeug und strikten Einreiseformalien sind wir heil, gesund und einigermaßen munter im Hotel angekommen. Die Zimmer sind verteilt und die Jungs schlafen bereits… oder sollten es zumindest.

Der Tag in Kurzfassung:

Um 8:30 Uhr ging  es in Düsseldorf los, kurzes Tschüß an die letzten wartenden Eltern und dann ab in die Sicherheitszone. Ohne größere (oder auch kleinere) Schwierigkeiten ging es dann mit dem ersten Flieger nach Paris, wo wir in den A380 umsteigen durften, Richtung New York…A380

…wo wir dann auch gute 8 h später wohlbehalten landeten. Sofort umgab uns ein schön schwül-warmes Klima bei 30°C. Ist man ja bei uns nicht mehr so richtig gewöhnt. Dank netter amerikanischer Sicherheitsbeamter konnten wir dann in geordneter Gruppe durch die Einreise und dann waren wir auch schon in den USA, wo wir von der Reiseleitung empfangen wurden. Also ab in den Bus und Richtung Hotel und erstes Abendessen. Dafür mussten wir einmal quer durch Manhattan und konnten so einen ersten Blick auf Big Apple werfen.

BigApple-1

Wir freuen uns auf unseren ersten Tag morgen!

****

Eine kleine Anmerkung in persönlicher Sache: Ich möchte allen Freunden und Bekannten danken, die mir zum Geburtstag gratuliert haben. Ist ja auch mal was neues, so ein 30 h Geburtstag! Also, es hat mich gefreut, dass so viele noch an mich gedacht haben! Viele Grüße gehen dabei natürlich an meine Freunde aus Aachen.

 

 

 

 

 

 

Nur noch wenige Stunden

In nur 8 Stunden sitzen wir im ersten Flieger und warten auf den Start!

Die Koffer sind (fast) alle zu, im Kopf geht jeder noch einmal durch, was er vergessen haben könnte. Für die die meisten, aber vor allem die Jungen ist es sicher eine große aufregende Reise, während einige der Großen bereits Reisen in die USA unternommen haben. Aber gerade in der Truppe wird es sicher wieder eine tolle spannende Zeit!

Leider können nicht alle von uns mitfahren. Den Leuten daheim daher trotzdem viel Spaß!

Noch eine Woche – der Countdown läuft

Noch eine Woche – dann heißt es für uns alle: Plakette, Noten, Schuhe nicht vergessen!

 

Goodbye Germany! Hello New York!

Der Times Square bei Nacht

Wir sind alle aufgeregt und freuen uns auf die große Reise! Unser besonderer Dank gilt dabei allen, die bei der Vorbereitung der Reise tatkräftig geholfen haben und nahezu unmöglich Scheinendes möglich gemacht haben. Vor allem geht der Dank an die freundliche finanzielle Unterstützung des Goethe-Instituts und unseres Fördervereins, ohne die uns die Reise nicht möglich wäre!